back to the roots

Man bemühte sich, höflich zu sein: „Ihr macht Urlaub im Pfälzer Wald?!“ Sehr verwundert. „Ja“. „Schön.“ Stirnrunzeln.
Zugegeben, der Pfälzer Wald ist kein ‚Premium‘-Reiseziel in Deutschland. Leider.

Die Dörfer und kleinen Städte sind hübsch, der Wein gut und viel besser als sein über Jahre erworbener schlechter Ruf.
Der Pfälzer Wald ist schön, ein Mittelgebirge, das ‚low-core‘-Wanderer wie mich nicht überfordert. Zahlreiche Wanderwege, es müssen Tausende sein,
in jeglicher Länge sind gut beschildert und führen immer wieder an Burgen und Felsen vorbei.
Von der Burg Trifels blickt man im Osten in die Tiefebene, in der so bekannte Weinorte wie Edenkoben liegen,
in der anderen Richtung kann man Feen, Elfen, Zwerge und allerlei andere Gestalten vermuten. Hügel über Hügel, schön bewaldet.
Trifels ist berühmt: für Kaiser Barbarossa, der dort zeitweilig residierte und König Richard Löwenherz, der dort als Gefangener einsaß.
Seine Freiheit hat er sich mit vielen Goldstücken erkaufen müssen.

Wir kommen wieder. Schließlich gibt es noch unzählige Wanderwege…

, , ,
Vorheriger Beitrag
„kronhardt“ von ralph dohrmann
Nächster Beitrag
touri-maintown: heidelberg

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü